Was ist die Entladung bei Männern während der sexuellen Erregung?

Schmierung bei Männern während der Erregung was ist das

Die Entladung aus der Harnröhre, die Männer bei sexueller Erregung bemerken, ist ein normales physiologisches Phänomen. Es wird von der Natur selbst bereitgestellt, um die Schleimhäute des Penis zu befeuchten. Es ist jedoch wichtig, während der Erektion auf die Farbe der Entladung zu achten. Wenn sie transparent sind, wird dies als Gesundheitsindikator angesehen. Im Falle einer Änderung der Farbe und Konsistenz und des Auftretens von Schmerzen in diesem Fall müssen wir über pathologische Veränderungen und das Vorhandensein von Infektionen sprechen.

Der Gesundheitszustand des Urogenitalsystems kann anhand der äußeren Anzeichen einer Entlassung beurteilt werden. Die anfängliche Änderung ihrer Eigenschaften bestimmt den Grad der im Körper ablaufenden pathologischen Prozesse. Ein Mann ist in der Lage, alle Anzeichen selbst zu bestimmen und rechtzeitig medizinische Hilfe zu suchen.

Allgemeine Merkmale

Zuordnungen bei Männern sind unterschiedlich und hängen von individuellen Merkmalen ab. Für einige sind sie reichlich vorhanden und treten regelmäßig auf, für andere sind sie selten oder werden überhaupt nicht bemerkt. In jedem Fall, wenn ein Mann gesund ist, wird bei Erregung eine klare Flüssigkeit aus dem Penis freigesetzt, was absolut normal ist und kein Anzeichen für Anomalien ist.

Der medizinische Name für eine Erektionssekretion lautet Urethrorhoe. Die Flüssigkeit, die vor Beginn des Geschlechtsverkehrs oder kurz vor der Ejakulation aus dem Harnröhrenkanal austritt, wird als Vor-Ejakulation bezeichnet. Dieser Schleim erfüllt die notwendige Funktion - er neutralisiert die saure Umgebung in der Vagina, die für Spermien schädlich ist. Dies bereitet die notwendige Umgebung für die Befruchtung des Eies vor.

Das Prä-Ejakulat enthält aktives Sperma, und selbst nach flachem Eindringen kann eine Befruchtung der Eizelle auftreten.

natürlicher Ausfluss bei Männern bei Erregung

Die Sekretion von Sekretionsflüssigkeit erfolgt nicht nur vor dem Geschlechtsverkehr, sondern auch am Morgen, was mit einem Anstieg des Testosteronspiegels - des männlichen Sexualhormons - verbunden ist. Spontane Ejakulation oder Emission tritt am häufigsten bei Jugendlichen während des Erwachsenwerdens und bei Männern auf, die lange Zeit keinen Sex hatten.

Beim Stuhlgang tritt bei Männern eine leichte transparente Entladung auf. Dieses Phänomen wird als Defäkationsprostatorrhoe bezeichnet und tritt aufgrund der starken Spannung der Bauchmuskeln auf.

Natürliche Sekrete des Körpers:

  • smegma- ein Produkt der Talgdrüsen, das ständig produziert wird und unter der Haut der Vorhaut lokalisiert ist. Während der Hygienevorgänge wird es abgewaschen, andernfalls wird seine übermäßige Anreicherung zu einem günstigen Umfeld für die Entwicklung einer pathogenen Mikroflora, die entzündliche Prozesse hervorruft.
  • Sperma- besteht aus Sperma, das von den Sexualdrüsen produziert wird. Fängt an, während der Ejakulation während der sexuellen Freisetzung aufzufallen. Das Ejakulat ist weiß, viskos und dick. Das Fehlen einer Ejakulation während des Geschlechtsverkehrs oder umgekehrt der spontane Samenfluss ohne Wirkung weist auf Erkrankungen der Urogenitalorgane hin.

Pathologische Entladung

Das männliche Fortpflanzungssystem ist ein komplexer Mechanismus, von dem ein wichtiger Teil die Entladung während der Erektion ist, die wiederum in zwei Typen unterteilt ist: physiologische und pathologische. Wenn erstere als Norm angesehen werden und der Patient keine medizinische Intervention benötigt, erfordern letztere besondere Aufmerksamkeit und dringende Maßnahmen, um irreversible Folgen zu vermeiden.

Zuweisungen pathologischer Natur sind infektiösen Ursprungs und nicht infektiös. Die ersteren sind unterteilt in spezifische, die durch sexuell übertragbare Krankheiten (STDs) hervorgerufen werden, und unspezifische, die entstehen, wenn sie schädlichen Mikroorganismen und Bakterien ausgesetzt werden. Dazu gehören Chlamydien, Ureaplasma Candidiasis, Herpes und andere.

Zu den nicht infektiösen Ursachen zählen Allergien, ein Trauma der Schleimhaut des Harnröhrenkanals und eine Verengung des Harnleiters infolge der Exposition gegenüber Chemikalien.

pathologische Entladung bei Männern bei Erregung

Eine solche Harnröhrenentladung tritt in regelmäßigen Abständen auf und unterscheidet sich auf folgende Weise:

  • Volumen - viel oder Tropfen für Tropfen;
  • äußere Manifestationen - die Farbe reicht von einem weißlichen Farbton bis zu schmutzigem Gelb oder Grün; statt Transparenz werden sie trüb;
  • Verunreinigungen - Blutstreifen, eitrige Flecken, Schleimgerinnsel;
  • Konsistenz - verflüssigt oder umgekehrt zu dick;
  • Geruch - unangenehm faulig oder sauer.

Abhängig vom Zustand des männlichen Immunsystems, bestehenden Krankheiten und der Art des Infektionserregers sind die Sekrete unterschiedlich, was zur Bestimmung ihrer Natur beiträgt.

Weißes Highlight

Die Hauptursache für den weißen Ausfluss bei Männern ist die Candida-Urethritis, die durch die folgenden Symptome gekennzeichnet ist:

  1. saurer hefeartiger Geruch, der von der Harnröhre ausgeht;
  2. Leukorrhoe von geronnener Konsistenz, die den Kopf des Penis bedeckt;
  3. Schmerzen in der Leiste und im Genitalstamm, begleitet von Juckreiz;
  4. Entladung beim Wasserlassen;
  5. Reizung in Form von roten Flecken;
  6. rezi beim Geschlechtsverkehr.

Die angegebene Entladung kann bei Mykoplasmose, Ureaplasmose und chronischer Prostatitis beobachtet werden, die durch einen falschen Drang auf die Toilette, unvollständige Entleerung, begleitet von Brennen, verminderter Libido und Potenz gekennzeichnet sind.

Fortgeschrittene Entzündungen in der Prostata sind häufig die Ursache nicht nur für sexuelle Störungen, sondern auch für die Unfähigkeit, Nachkommen zu haben.

Eitrige Entladung

Sie bestehen aus Schleim, toten Epithelpartikeln und Leukozyten, einer charakteristischen gelben oder gelbgrünen Tönung, die auf das Vorhandensein von Krankheiten hinweist:

  • Gonorrhoe- viskoser, übelriechender Ausfluss, der den ganzen Tag nicht aufhört und nach dem Urinieren ein brennendes Gefühl in der Harnröhre hervorruft;
  • Trichomoniasis- im Anfangsstadium verläuft sie ohne signifikante Symptome, mit Ausnahme des Auftretens einer gelben Entladung. Mit fortschreitender Infektion verursacht der eiterartige Schleim eine Entzündung im Genitalbereich.

Charakteristischer Geruch

Der übelriechende Ausfluss während einer Erektion ist auf eine Infektion der Urogenitalorgane zurückzuführen. Die Vernachlässigung von Hygieneverfahren sollte nicht ausgeschlossen werden. Das sich ansammelnde Smegma wird zu einer günstigen Umgebung für schädliche Bakterien. Ihre schnelle Fortpflanzung führt zu einer Entzündung des Kopfes des männlichen Organs und der Haut unter dem Zaumzeug, was einen stechenden Geruch verursacht.

Die gleichen Manifestationen werden bei Männern beobachtet, die an Diabetes mellitus und Stoffwechselstörungen leiden.

Erkennen

Blutspuren im Sperma, die in Form roter Fäden freigesetzt werden, sind ein Zeichen für eine Infektion der Beckenorgane. Die Höhe der Entlassung hängt von der Dauer der Krankheit ab. Nach einer langen Zeit kollabiert die Schleimschicht und legt kleine Kapillaren frei, die beim geringsten Aufprall zu bluten beginnen.

Es gibt auch andere Gründe:

  • medizinische Verfahren- Entfernen eines Abstrichs von der Harnröhre, Installieren oder Entfernen eines Katheters;
  • Nierensand oder Steine ​​- wenn sie durch die Harnröhre gelangen, wird sie beschädigt, Blut vermischt sich mit Urin;
  • Onkopathologie- Bei Krebs der Hoden, Hoden und Prostata treten blutige Flecken auf.

Aufgrund äußerer Anzeichen einer Entladung ist eine genaue Diagnose nicht möglich. Wenn Sie eine Pathologie vermuten, müssen Sie sich einer Untersuchung unterziehen. Anschließend verschreibt der Spezialist auf der Grundlage der erzielten Ergebnisse die erforderliche Behandlung. Dann ist es möglich, die Gesundheit der Männer zu erhalten und irreversible Folgen zu vermeiden.