Schwache Potenz: Ursachen und Behandlung, Symptome und Vorbeugung

Erektile Dysfunktion (Impotenz) ist ein pathologischer Prozess, der durch die körperliche Unfähigkeit des Penis verursacht wird, einen Zustand der sexuellen Erregung zu erreichen und für die Zeit aufrechtzuerhalten, die für einen vollwertigen Geschlechtsverkehr erforderlich ist.

Es gibt die Meinung, dass Impotenz eine altersbedingte Krankheit ist, die das Ende jedes intimen Lebens markiert. Eine solche Aussage ist jedoch grundsätzlich falsch, da jeder Mensch seine eigene Reserve an aus der Natur gewonnenen Möglichkeiten hat, die unter dem Einfluss verschiedener äußerer Faktoren reduziert werden kann, daher ist es möglich und notwendig, sich mit diesem Problem zu befassen.

Ursachen von Impotenz bei Männern

Die Erektion ist ein ziemlich schwieriger körperlicher Prozess, der eine ganze Kette von aufeinander folgenden Reaktionen ist. Ein gesunder Körper verbringt weniger als eine Minute damit, alle notwendigen Algorithmen auszuführen. Die Zeit, in der ein Mann sexuelle Spannung aufrechterhalten kann, wird individuell unter Berücksichtigung der Besonderheiten des Einzelfalls bestimmt.

Der Beginn einer erektilen Dysfunktion bei Männern kann sich nicht nur als eigenständige Krankheit, sondern auch als Symptom einer anderen tiefen chronischen Pathologie manifestieren.

Es gibt viele negative Faktoren, die den Verlauf des gesamten Zyklus als Ganzes und seiner einzelnen Teile beeinflussen, die notwendig sind, um den Penis in einem Zustand einer anhaltenden Erektion zu halten:

  • Störungen und Traumata psychischer Natur;
  • chronische Müdigkeit;
  • verschiedene Krankheiten, die die Abnahme der sexuellen Aktivität bei Männern beeinflussen;
  • Alkoholkonsum, Rauchen und Drogenkonsum;
  • Entzündung und Verstümmelung der männlichen Genitalien;
  • Nebenwirkungen von Medikamenten;
  • mangelnde Übereinstimmung mit der Kultur des natürlichen Geschlechts und die häufige Verwendung künstlicher Ersatzstoffe.
schlechte Angewohnheiten als Ursache für schlechte Potenz

Psychische Impotenz manifestiert sich unter dem Einfluss von ständigem Stress und nervöser Instabilität und tritt am häufigsten bei jungen, starken und körperlich gesunden Menschen auf. In der Regel ist es vorübergehend und verschwindet so plötzlich, wie es erscheint.

Eine Erektion und der damit einhergehende Geschlechtsverkehr allein erfordern den Aufwand einer großen Energieressource. Dementsprechend führt sein Fehlen oder eine teilweise Erschöpfung zu einer Abnahme der erektilen Fähigkeiten.

Der Zustand des arteriellen und venösen Systems des Körpers hat einen direkten Einfluss auf die physische Struktur des männlichen Penis zum Zeitpunkt der sexuellen Spannung und der Dauer des Geschlechtsverkehrs. So können Arteriosklerose, Anomalien, die mit einer gestörten Hirndurchblutung verbunden sind, Diabetes mellitus zu Problemen im Intimleben führen. Die Hauptrisikogruppe sind aber Männer mit verschiedenen Entzündungen des Urogenitalsystems, insbesondere in fortgeschrittener Form.

ein Mann mit geringer Potenz, wie man Foto 1 erhöht

Eine zu häufige Anwendung von Selbstbefriedigung zur Linderung sexueller Spannungen führt zu einer Stagnation der Spermien in den Hoden, wodurch ihre Aktivität verringert und infolgedessen Impotenz verursacht wird.

Abnahme des Testosterons

Testosteron ist ein Hormon, das der wichtigste natürliche Mechanismus zur Erhaltung der Gesundheit von Männern ist. Inzwischen kann sein Gehalt im Blut und die Produktionsrate unter dem Einfluss verschiedener endokriner Störungen, Funktionsstörungen der Leberzellen, die zu einem Mangel an Material für die Reproduktion von Testosteron führen, reduziert werden. Eine Störung des Fettstoffwechsels bei Übergewicht wirkt sich ebenfalls negativ auf die Produktion des Hormons aus.

Drogensucht, Alkoholismus und Tabakrauchen, die als Quelle für die Ansammlung von Schadstoffen und Toxinen dienen, tragen zur Bildung einer erektilen Dysfunktion bei. So fügt der Missbrauch von alkoholischen Getränken, Tabak und Betäubungsmitteln der männlichen Potenz einen doppelten Schlag zu, reduziert die Testosteronproduktion und wirkt sich negativ auf das Herz-Kreislauf-System des gesamten Körpers aus.

Erwähnt werden sollte auch die Existenz von Arzneimitteln, die die Libido in Verbindung mit ihren Bestandteilen deutlich reduzieren.

Symptome von Impotenz

Impotenz ist primär, wenn bei Jungen von klein auf keine Erektion auftritt, und sekundär, wenn sie im Laufe der Zeit schwächer wird oder ganz verschwindet.

Unterscheiden Sie auch zwischen physiologischer, erworbener und altersbedingter, sich mit dem Alter entwickelnder sexueller Impotenz.

Folgende Symptome können Anlass zur Sorge geben:

  • der Mangel an sexuellem Verlangen eines Mannes;
  • die Unfähigkeit eines Mannes, bei starker psychischer Erregung eine anhaltende Erektion zu erreichen;
  • der Elastizitätsgrad des Penis reicht nicht aus, um ihn in die Vagina einzuführen;
  • Unfähigkeit, während des für einen vollwertigen Geschlechtsverkehr erforderlichen Zeitraums Reibungshandlungen durchzuführen;
  • unter optimalen Bedingungen kann ein Mann für die meisten keinen Orgasmus erreichen;
  • Spontane Erektionen morgens und abends fehlen.
ein Mann mit geringer Potenz, wie man Foto 2 erhöht

Wenn mindestens eines der oben genannten Symptome festgestellt wird, ist eine Untersuchung durch einen Spezialisten erforderlich, denn je früher die Krankheit erkannt wird, desto einfacher ist es, sie zu heilen.

Diagnostische Verfahren für Impotenz, die darauf abzielen, die Ursachen der Krankheit zu identifizieren, nach Methoden zur Wiederaufnahme eines vollen Sexuallebens und der notwendigen Heilung von Impotenz zu suchen.

Hormontests helfen, die Produktion von Östrogen, Prolaktin, Testosteron und LH (luteinisierendes Hormon) im Körper festzustellen. Durch Ultraschall und Röntgen des Gefäßsystems können Durchblutungsstörungen des Penis erkannt werden. Die Liste der notwendigen Maßnahmen umfasst auch einen Besuch beim Psychologen und die Selbstbeobachtung von morgendlichen und nächtlichen Spontanerektionen.

Behandlung der erektilen Dysfunktion

Es gibt zwei Möglichkeiten, mit einem männlichen Leiden umzugehen: klassisch (medikamentöse Behandlung und Vakuumstimulation), operativ (chirurgischer Eingriff). Bei mechanischen Schäden an den Gefäßen und Arterien des Genitalorgans wird deren Wiederherstellung durch eine Operation durchgeführt.

Die Auswahl von Medikamenten zur Behandlung von Impotenz ist keine leichte Aufgabe. Da Sie vor der Terminvereinbarung die Ursache der Krankheit genau bestimmen müssen. Wenn es auf negativen Veränderungen der Blutgefäße basiert, werden Medikamente zur Senkung des Blutcholesterins in Verbindung mit einer speziellen Diät verwendet. Die Verringerung der Elastizität der Venen erfordert einen anderen Ansatz. Bei niedrigem Testosteronspiegel werden Tabletten mit diesem Hormon verschrieben.

Hemmstoffe sind heutzutage sehr beliebt. Sie induzieren künstlich eine Erektion und erhöhen die männliche Potenz schnell.

einen Arzt aufsuchen, um die Potenz zu steigern

Impotenz im Zusammenhang mit psychischen Störungen und Phobien erfordert viele Stunden von Sitzungen mit einem Psychotherapeuten. Solche Patienten werden geheilt, indem taktile Kontakte und Vorspielzeit erhöht, innere Blockaden und Sexualtherapie beseitigt werden.

Vorbeugung von Impotenz

Die Grundlage für die Aufrechterhaltung der sexuellen Gesundheit ist die Normalisierung des Lebensstils, die Ablehnung schlechter Gewohnheiten und des promiskuitiven Geschlechtsverkehrs, eine korrekte intime und moralische Beziehung zu einem Partner, regelmäßige sexuelle Aktivität. Es ist notwendig, die Unterbrechung des Geschlechtsverkehrs als einzige Verhütungsmethode und die Selbstzufriedenheit als Ersatz für einen vollwertigen Geschlechtsverkehr einzustellen.

Kräuterpräparate mit einem hohen Gehalt an Vitamin E, die Hagebutten, Goldwurzel, chinesische Magnolienrebe und andere nützliche Inhaltsstoffe enthalten, haben eine gute vorbeugende Wirkung und stärken die Intimgesundheit.

Vergessen Sie dabei nicht die regelmäßigen Untersuchungen durch Fachärzte und konsultieren Sie bei geringsten Zweifeln an der männlichen Konsistenz sofort einen Arzt, Urologen oder Andrologen.

Die erektile Dysfunktion ist eine komplexe Krankheit. Je früher die Krankheit erkannt wird, desto kürzer ist der Weg zur Wiederherstellung der männlichen Gesundheit.