Was beeinflusst die Potenz beim Mann: Krankheit, genitale Infektionen

Unter dem Begriff «Potenz» bezeichnet die Fähigkeit des Mannes zu Geschlechtsverkehr. Potenz sehr «wählerisch». Es hat eine dünne Vorrichtung, die anfällig für die Auswirkungen von psychologischen, physiologischen und äußeren Faktoren, was zu einer Verringerung der männlichen Kraft.

was beeinflusst die Potenz

Es passiert oft, dass sexuelle Probleme entwickeln sich dramatisch, ohne irgendwelche Voraussetzungen. Daher Recht schwierig, die Frage zu beantworten, was sich auf die Potenz bei Männer. Manchmal ist die Ursache treten nur organische Störungen, in einigen Fällen diagnostiziert Symbiose von irgendwelchen Krankheiten und psychischen Störungen.

In der Jugend Potenz am häufigsten aufgrund von psychischen Problemen. Sie verbinden mit der ersten sexuellen Erfahrung, das hat mit dem Misserfolg, geringes Selbstwertgefühl, Unsicherheit in die eigenen Fähigkeiten usw.

Herausfinden, was sich negativ auf die Potenz von Männern, und welche Krankheiten führen zur Schwächung davon? Auch die psychologische Faktoren, die nachteilige Auswirkungen auf die Männlichkeit.

Organische Impotenz

Am häufigsten Störungen des organischen Charakters bei Männern diagnostiziert, die älter als 45 Jahre alt sind. Dies liegt oft diesen Zustand als Wechseljahre des Mannes (Andropause). Es ist ein natürlicher physiologischer Prozess, der sich entwickelt, weil die altersbedingten Veränderungen im Körper. Das wichtigste Kriterium – Konzentrationen von Testosteron. Der Grund des verstoes des hormonalen Hintergrunds: Unterfunktion der Keimdrüsen und Hypophyse.

Bei einem niedrigen Niveau von Testosteron wächst das Niveau der weiblichen Hormone im Blut – östrogen, was zu einem negativen Symptome. Andropause bei Männern immer begleitet von dem verblassen der sexuellen Aktivität, eine Abnahme der Potenz und der Verschlechterung der Erektion.

Vermeiden Sie solche Zustände nicht, weil es nicht die Pathologie. Aber durch einen gesunden lebensstil, der richtigen Ernährung und andere vorbeugende Maßnahmen, können Sie reduzieren die klinischen Symptome der Wechseljahre beziehungsweise sexuelle Störungen warnen. Also, welche Krankheiten wirken sich auf die Potenz des Mannes? Führen zu einer Verschlechterung der Potenz können die folgenden Krankheiten:

  • Diabetes mellitus. Auf dem hintergrund des hohen Konzentrationen von Glukose im Körper reduziert die Funktionalität für Kreislauf-und Hormonsystem, was zu einer Schwächung der Erektion bei Diabetikern. Auch einige Medikamente für die Normalisierung des Zuckers, die nachteilige Auswirkungen auf die männliche Stärke;
  • Infektiöse und entzündliche Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • Sexuell übertragbare Infektionen. Zu Impotenz führen können Pathologie: Syphilis, Gonorrhoe, aids und andere Krankheiten, die beim ungeschützten Geschlechtsverkehr;
  • Herzinfarkt.
  • Schlaganfall.
  • Neurogenen Störungen. Meistens ist der Grund für diese Störungen treten Schäden an Rückenmark oder Gehirn, bulbosus Bandscheibenvorfall, Probleme mit der Wirbelsäule;
  • Die Krümmung der Fortpflanzungsorgane, Bildung von Narben in den Sinus cavernosus stellen, kavernöse Fibrose (Bonding Schwellkörper);
  • Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen im Körper.

Die Verschlechterung der Potenz kann chronische Prostatitis (Entzündung der Prostata), die benigne Hyperplasie der Drüsen des Organes, Varikozele – Krampfadern der samenstrang.

Die Statistik stellt fest, dass in Risikogruppen sind die Männer, mit einer Geschichte von Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Arteriosklerose, koronare Herzkrankheit, arterielle Hypertonie.

Der Einfluss von psychischen Faktoren auf die Potenz

Die Psycho-emotionalen Zustand das starke Geschlecht hat einen starken Einfluss auf die Potenz. Mann, wer in einem Zustand von chronischem Stress, Neurose oder einer starken Depression oft beachtet, verminderte Libido, keine Traktion auf das andere Geschlecht. Die Situation gehemmt, wenn der junge wendet sich an den Doktor. Nur 25% der Männer rechtzeitig besuchen Urologen vor dem hintergrund der sexuellen Störungen, die anderen erwarten, wenn das Bild normalisiert sich von selbst, aber das ist natürlich nicht passiert.

Potenz

Psychologische Impotenz ist ein «Teufelskreis». Wenn Jungen Menschen keine sexuelle Handlung zu Begehen, zieht er sich in sich noch mehr, nachdem Sie versucht zu vermeiden Sex in irgendeiner Weise, da es immer fehlschlägt. Dabei ist der vorhandene Status – Stress oder Depression, beginnen zu wachsen, was bereits Auswirkungen auf die Allgemeine Gesundheit.

Die Behandlung der Dysfunktion psychogene Natur-schwerer, da ziemlich hart gesetzt, der Faktor, der dazu geführt hat, pathologischen Zustand. Manchmal, eine bedeutende Rolle spielt das Unterbewusstsein der Männer.

Psychologische Faktoren, negativ auf die Potenz von Männern:

  1. Kein Vertrauen in Beziehungen, häufige Konflikte.
  2. Angst vor sexuellem Versagen, irgendwelche Phobien.
  3. Wenn Intimität entspricht nicht den Phantasien der Männer.
  4. Psychologische Trauma, meistens Kinder.
  5. Spott auserwählte, Erniedrigung.
  6. Angst vor Ansteckung mit sexuell übertragbaren Infektion.
  7. Die Angst, dass das Mädchen Schwanger wird.

Bei Vorhandensein eines Faktors mit dem Problem allein fertig zu werden wird nicht funktionieren. Der Kerl oder ein Erwachsener Mann braucht eine qualifizierte Hilfe eines Therapeuten oder Sexualwissenschaftler.

Was beeinflusst die Wirksamkeit?

Wenn schlecht steht das Mitglied, der Grund dafür kann sein Essen. Alle Produkte sind unterteilt in bestimmte Kategorien. Diejenigen, die sich positiv auf die Potenz, verstärkt die sexuelle Erregung, erhöht die Produktion von Testosteron im Blut. Das Essen, die schädlich für den Körper, denn es führt zu Gewichtszunahme, was stört die Durchblutung, erhöht das Risiko von Arteriosklerose. Und die Lebensmittel der neutralen Gruppe, mit anderen Worten, die keinen Einfluss auf die Männlichkeit.

In der Liste der gefährlichen Produkte gehören folgende: Chips, Kekse, Limonaden, Energiegetränke, Alkohol, Instant-Nudeln, fast Food, Margarine. Und auch die Liste ergänzt Mayonnaise, Ketchup, Brötchen, Torten, Kuchen. Wenn ein Mann größer wird, er verzögert das Fett im Bereich der Taille, des Bauches. Fettgewebe enthält eine Besondere Substanz ist ein Hormon, das die Synthese von Testosteron.

In der Liste von guten Produkten für die Erektion gehören: mageres Fleisch – Schweinefleisch, Rindfleisch, Putenbrust und Huhn, Kaninchen. Nützlich sind alle Nüsse, Meeresfrüchte, Obst, frische Kräuter, Gemüse, Honig.

Rauchen und Impotenz erscheinen zwei Begriffe, die eine bestimmte Beziehung. Die Sache ist die, dass Zigaretten enthalten viele giftige Komponenten, die gegen die Arbeit der Organe und Systeme. Lange Rauchen sich negativ auf die Funktionalität des reproduktiven Systems, führt zu einer erektilen Dysfunktion.

Auf die männliche Potenz betrifft Folgendes:

  • Der physische Zustand. Es ist bewiesen, dass Männer, die keinen Sport treiben und wenig bewegen, haben Probleme mit der Durchblutung, die Ernährung des Gewebes, beobachtet Unzureichende Blutfluss in den Geschlechtsorgan. Auch vor dem hintergrund des übergewichts gestörten Hormonhaushalt;
  • Die negativen Auswirkungen auf die Potenz haben verschiedene Verletzungen der Bauchhöhle, des Penis (Verletzung, Ruptur der Schwellkörper durch den starken Aufprall oder beim Sex), Verletzungen des Beckens.

Viele Männer in der Verfolgung der schönen Körper greifen auf die Hilfe von Anabolika. Diese Mittel sind für den Muskelaufbau. Einige Medikamente sind in der Zusammensetzung ein synthetisches Testosteron. Wegen der Einnahme von Steroiden reduziert die Produktion von eigenem Testosteron, was zu einer Verringerung der Libido und sexuelle Störungen.

Es gibt auch andere Medikamente, die Verschlechterung der Erektion:

  1. Baldrian (nur auf dem hintergrund der Häufigkeit und in größeren Dosierungen).
  2. Anxiolytika und Antidepressiva.
  3. Sedativa.
  4. Hemmer, Kalziumantagonisten und Betablocker. Diese Medikamente wirken sich negativ auf die Nervenenden, dass die Impotenz auslösen können.
  5. Östrogene, ANTIANDROGENE, Serotonin-5-Alpha-Reduktase.
  6. Alpha-1-Blocker.
  7. Immunsuppressiva.
  8. Nicht-steroidale antiphlogistika.
  9. Inhibitoren der Histamin-Rezeptoren (Häufig verwendet für die Therapie von Colitis Läsionen des Magens). Stören das hormonelle Gleichgewicht im Körper.

Um die Wirksamkeit zu erhalten auf einem hohen Niveau auszuschließen sind, aus Ihrem Leben Faktoren, die Einfluss auf die männliche Kraft negativ.

Anzeichen

Gleichzeitig ist es notwendig, sich Fit zu halten, um eine starke Steigleitung bis ins hohe Alter.

16.11.2018