Potenz bei Männern bei 60 Jahren und deren Anstieg

Bereits nach 30 Jahren bei Männern beginnt eine allmähliche Aussterben der sexuellen Funktion. Jährlich Testosteronspiegel in seinem Körper verringert sich im Durchschnitt um 1%. Infolge der mit 60 Jahren die Potenz bei Männern deutlich nachgelassen. Verschlechtern alle sexuellen Funktionen – reduzierte Libido, Probleme mit der Erektion, und das Gefühl von Sex sind immer schwächer geworden. Aber nach 60 Jahren der Mann kann auch führen ein erfülltes sexuelles Leben bei der Verwendung der medikamentösen Unterstützung.

Potenz bei Männern nach dem 60

Potenz bei Männern nach 60 Jahren

Betrachten Sie die grundlegenden Ursachen der natürlichen oder pathologischen Beeinträchtigung der Potenz nach 60 Jahren. Legen Sie Sie nach Häufigkeit in absteigender Reihenfolge. Aber nicht vergessen, dass diese Gründe können kombiniert werden, dass erfordert einen umfassenden Ansatz zur Beseitigung von sexuellen Funktionsstörungen. Hier sind diese Faktoren:

1. Die Senkung des Niveaus des Testosterons.

Bei den Jungen Männern dieser Zustand wird als Hypogonadismus und glauben pathologisches. Aber bei Männern nach 60 Jahren dieses Phänomen trägt den physiologischen Charakter, und verbunden mit dem Prozess des Alterns des Organismus. Bei der Senkung der Testosteronspiegel merkt man nicht nur sexuelle Schwäche, aber auch andere änderungen:

  • Haarausfall;
  • Schlaffheit der Haut;
  • Herzklopfen und Schmerzen im Herzen;
  • Depression;
  • Müdigkeit;
  • Abnahme der Muskelkraft;
  • brüchige Knochen;
  • Gewichtszunahme;
  • Schwitzen.

Keines dieser Symptome kann nicht eindeutig bezeugen die Senkung des Niveaus des Testosterons im Körper. Aber Ihre Kombination bewachen sollte.

Bei der Senkung der Konzentration des männlichen Sexualhormons Menschen mit der Diagnose «Alter Androgene-Mangel». Es ist nicht die Pathologie, und der normale Zustand des Körpers nach 60 Jahren. Die Diagnose basiert nach der Aufgabe der Analyse des Blutes auf die Hormone. Defizit ausgleichen können mit Hilfe von medizinischen Präparaten (Hormonersatztherapie).

2. Erektile Dysfunktion.

Vaskuläre erektile Dysfunktion bei Männern nach 60 Jahren sehr Häufig in Kombination mit einem Testosteronmangel. Das Problem besteht darin, dass die Durchblutung des Penis verschlechtert. Also selbst bei gleichbleibender Libido und einem normalen Niveau von Testosteron im Blut der Geschlechtsverkehr findet nicht statt. Gerade bei diesem Zustand der Männer nehmen Viagra, um vorübergehend die sexuelle Funktion wieder herzustellen.

3. Neurogene erektile Dysfunktion.

Mann nach 60 Jahren kann eine Vielzahl von Krankheiten. Eine der häufigsten Krankheiten ist der Diabetes mellitus. Diese Krankheit manifestiert besonderen Merkmalen. Betroffen sind die peripheren Nerven im ganzen Körper, einschließlich die in den Penis. Durch die Verletzung von Impulsen leidet erektile Funktion. Es gibt weitere neurologische Erkrankungen, die gegen Potenz auf einem ähnlichen besonderen Mechanismus.

4. Die Potenz iatrogenic Herkunft.

Nach 60 Jahren ist der Mann oft gezwungen, täglich eine Handvoll Tabletten nehmen, da der Zustand seiner körperlichen Gesundheit zu diesem Zeitpunkt deutlich verschlechtert. Einige Medikamente sind in der Lage, einen negativen Einfluss auf die sexuelle Funktion. Darunter sind Medikamente gegen hohen Blutdruck (Betablocker) und von bph (ANTIANDROGENE), die Männer oft verschrieben nach 60 Jahren.

5. Die Pathologie der Organe des sexuellen Systems.

Anzeichen und Behandlung

Operationen, Verletzungen, Prostatitis, benigne Prostatahyperplasie – alle diese Krankheiten und Zustände sind in der Lage, stören die Potenz der Männer jeden Alters. Je älter der Mensch, desto höher ist das Risiko der Pathologie des reproduktiven Systems.

Die Erhöhung der Potenz von Männern ab 60 Jahren

Erhöhung der Potenz bei Männern nach 60 Jahren ist nur möglich nach Klärung der Ursachen Ihrer Verletzung. Selbstmedikation ist unerwünscht, weil:

1. Medikamente, die Sie benennen sich selbst, können irreversibel verschlechtern den Zustand der Gesundheit – trotzdem sind Sie nicht der junge, und viele Medikamente sind für Sie eine Bedrohung. Besondere Vorsicht sollten Männer mit Herzerkrankungen.

2. Medikamente können unwirksam sein, wenn die Ursache der Potenzstörungen ist nicht definiert. Zum Beispiel macht es keinen Sinn zu trinken Viagra, wenn Sie neurogene erektile Dysfunktion. Testosteron-Präparate nicht helfen, wenn die Potenz schief aufgrund der Verschlechterung der Blutversorgung des Penis.

Damit der Algorithmus wird wie folgt festgesetzt:

1. Der Besuch beim Arzt Urologe et Al.
2. Probenentnahme und den Durchgang von instrumentalstudien.
3. Erste Ernennungen von Doktoren. Ihre Ausführung führt in der Regel zu einer deutlichen Verbesserung der erektilen Funktion.

Beschreiben Sie kurz, wie die Wiederherstellung der gestörten Potenz:

1. Alter Androgene-Mangel. Mann verschreiben Hormon-Substitutionstherapie von den prparaten des Testosterons. In der Regel durch Injektion verabreicht werden, obwohl es andere Darreichungsformen dieser hormonellen Medikamente. Die Behandlung erfolgt so lange, bis der Mann wünscht Sexleben haben. Dosierung wird vom Arzt auf Grundlage der Ergebnisse der Laboruntersuchungen.

2. Vaskuläre erektile Dysfunktion. Die Behandlung hängt vom Schweregrad der Verletzungen. In der Anfangsphase genug Medikamente der Gruppe von PDE-5 Hemmern oder LOD-Therapie (Pumpe, sorgt für die Entstehung einer Erektion mit Hilfe der Bildung des Unterdrucks und des Blutflusses zu den Genitalien). Im Falle der Pathologie des durchschnittlichen Gewichts notwendig ist, die Einführung von Medikamenten direkt in den Penis. In der letzten Phase der Störungen helfen kann nur eine chirurgische Operation.

3. Neurogene erektile Dysfunktion. Die Behandlung erfolgt gemeinsam mit den Endokrinologen (wenn Männer Diabetes) und Neurologe. In der Regel lebenslänglich Verordner Alpha-Liponsäure. Dies verbessert nicht nur die Erektionen, sondern verringern auch das Risiko für andere diabetische Komplikationen, Verlängerung der Kranken Leben. Verwendet werden, und andere Medikamente, in Abhängigkeit von der klinischen Situation, die Gründe und das Ausmaß der Läsionen peripherer Nerven.

4. Die Potenz aufgrund der Einnahme von Medikamenten. Wenn es möglich ist, Medikamente ersetzen mit anderen Medikamenten, die nicht die Nebenwirkung in Form einer Verschlechterung der Erektion. Selbst Medikamente aufheben kann – dies könnte zu einer Verschlechterung der Gesundheit.

5. Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane. Die Wiederherstellung der Potenz ist abhängig von der Pathologie, führte zu seiner Verschlechterung. Erfolgt die Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung.

Der Mann, der will das Sexleben bis ins hohe Alter, sollte Folgendes machen:

  • vermeiden Sie übermäßige Zunahme des Körpergewichts;
  • einen aktiven lebensstil zu führen;
  • schlechte Gewohnheiten aufzugeben;
  • ständig von einem Arzt überwacht werden Urologen oder Andrologen;
  • überwacht den Zustand der körperlichen Gesundheit.
Potenz

Sie müssen regelmäßig Sexleben haben. Nach 60 Jahren keine sexuellen Kontakte innerhalb von wenigen Monaten dazu führen kann, den vollständigen Verlust der Potenz und des Interesses an sexuellen Beziehungen.

24.12.2018